Heizöl

Startseite/Schlagwort: Heizöl

Euphorie im Ölmarkt ebbt ab

Internationaler Markt Die Ölpreise setzten ihren Höhenflug am Mittwoch zunächst fort. Die Impfstoffeuphorie, die global spürbare Erleichterung nach den US-Wahlen und die anstehende OPEC-Sitzung sorgten für eine gute Stimmung. Brent-Rohöl kletterte auf über 45 Dollar je Barrel, verlor dann aber an Schubkraft und ging mit knapp 44 Dollar je Barrel aus dem Handel. Die Ölpreise konnten in dieser Woche um 10 Prozent zulegen. Damit

Heizölpreise im Schlepptau der Ölbörse

Internationaler Markt Die Finanzszene konzentriert sich auf die Mut machenden Nachrichten. Die Aussicht, dass ein hochwirksamer Impfstoff gegen Covid-19 schon bald zur Verfügung stehen könnte, beflügelt die Hoffnung auf eine schnellere wirtschaftliche Erholung im kommenden Jahr. Das löste in den letzten Tagen einen starken Preissprung an den Ölbörsen aus. Auch heute legen die Notierungen zu, allerdings in moderaterem Tempo. Am Morgen kletterte Bent über

Heizölpreise vom Börsenwahn getrieben

Internationaler Markt Die Welt soll einen Corona-Impfstoff bekommen. Er wird die Menschen von den Lockdowns befreien, die ihre Wirtschaft maßlos schädigen. Diese Aussicht beflügelte gestern Aktien- und Ölbörsen. Sie schossen zwischen vier und acht Prozent in die Höhe. Die Ölpreise bekamen darüber hinaus Rückenwind aus OPEC-Kreisen. Der saudische Energieminister Prinz Abdulaziz bin Salman ließ wissen, dass die Allianz zur Reduzierung des Ölangebots keinesfalls eine

Heizölpreise ohne Wahleffekt

Internationaler Markt Der amtierende Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika ist nach aktuellem Stand der Stimmenauszählung abgewählt. Er will das Ergebnis zwar nicht wahrhaben, wird es aber mit hoher Wahrscheinlichkeit akzeptieren müssen. Für eine Hälfte der US-Bevölkerung ist der Wahlausgang eine Genugtuung, für die andere Hälfte ist er ein Schock. Dieser traditionell hoch bewaffnete Bevölkerungsteil verhielt sich erstaunlich ruhig, als die nationalen und internationalen

US-Wahlkrimi geht ins Finale

Internationaler Markt Der Höhenflug der Ölpreise lief gestern aus, während die Aktienmärkte weiter zulegen konnten. Im Moment kämpft Brent-Rohöl wieder um die 40-Dollar-Marke. Unter dem Strich hat sich seit gestern wenig getan. Noch immer sind zahlreiche US-Wahlbezirke damit beschäftigt, die Stimmen auszuzählen. In Georgia gingen einige Wahlhelfer rechtzeitig zum Abendessen nach Hause, während der Rest der Welt in atemloser Spannung auf die nächsten Zahlen

Ölpreise noch immer im Griff der US-Wahlen

Internationaler Markt Der amerikanische Wahlkrimi geht auch heute weiter. Die Zwischenergebnisse lassen die Ölpreise wie ein Jo-Jo auf und abspringen. Heute Morgen stehen die Chancen für den Herausforderer Joe Biden gut: Die Siege in Arizona, Wisconsin und Michigan scheinen sicher, so dass er nur noch einen weiteren Bundesstaat gewinnen muss. In Nevada liegt er leicht vorn, in Georgia und Pennsylvania holt er stark auf.

Heizölpreise unter dem Eindruck der US-Wahlen

Internationaler Markt Am Morgen nach einer spannenden Wahlnacht liefern sich der amtierende US-Präsident Donald Trump und sein Herausforderer Joe Biden ein Kopf-an-Kopf-Rennen, dessen Ausgang zur Stunde noch völlig offen ist. Die Hoffnung auf ein schnelles Ergebnis, das an den Finanzmärkten für Klarheit gesorgt hätte, hat sich zerschlagen. Stattdessen zeichnet sich ab, dass es einige Zeit dauern wird, bis ein endgültiger Wahlsieger feststeht. Der Weg

Heizölpreise: Spekulanten am Werk

Internationaler Markt Der Einbruch der Ölpreise gestern war heftig. Zu heftig, wie die Finanzszene später befand. Sie holte die Notierungen im Tagesverlauf aus ihrem Loch heraus und ließ sie den Handelstag im Plus beenden. Die Geschichte zur Kurserholung lieferte China mit positiven Konjunkturdaten und der Ankündigung, die Ölimporte der freien Raffinerien zukünftig um über 20 Prozent zu erhöhen. Das Land erweist sich als Rettungsanker für die

Heizölpreise purzeln ins Corona-Loch

Internationaler Markt Am Ölmarkt werden die europäischen Lockdowns mit ordentlichen Preisnachlässen begrüßt. Sie sind Ausdruck verlorener Hoffnung und zerstörten Vertrauens in die Heilungskräfte der Wirtschaft während der Corona-Pandemie. Politische Nebelfahrt, unzureichende wissenschaftliche Erkenntnis und fehlgebildeter staatlicher Dirigismus lassen keine überzeugenden Strategien zur Eindämmung der Seuche entstehen. Was bleibt, ist tiefe Verunsicherung. Die Lage in den USA ist vor der Präsidentschaftswahl gleichermaßen angespannt. Positive Erwartungshaltung

Erneuter Preiseinbruch auf dem Ölmarkt

Internationaler Markt Seit Tagen kennen die Ölpreise nur eine Richtung. Heute Morgen steht Brent-Rohöl noch knapp über 37 Dollar je Barrel. Damit verlor Öl in dieser Woche über 10 Prozent an Wert. Ölpreisoptimisten sind kaum noch zu finden. Wie so oft an der Börse könnte der Trend jedoch genau dann drehen, wenn niemand mehr damit rechnet. Doch danach sieht es im Moment noch nicht